Herzlich

Willkommen!

Ich über mich

ganz persönlich…

Meine Liebe zu den Tieren begann schon in der frühesten Kindheit.

Bereits im Alter von knapp fünf Jahren erklärte ich meinen Eltern, dass ich Tierärztin werden will, und dass es mein sehnlichster Wunsch ist einen eigenen Hund zu bekommen.

Da meine Eltern zu Recht der Meinung waren, ich wäre noch zu jung für einen Hund, bekam ich vorerst die Wellensittiche Pipi, Strizzi und Lorenz. Danach bereicherte der Hamster Troll, später die Meerschweinchen Fetti und Merli mein Leben.

In der Zwischenzeit betreute ich zusätzlich auch noch Gienes, die Hündin unserer Nachbarin.

Bis ich endlich mit 12 Jahren meine 8 Monate alte schwarze Jagdhundmischlingshündin Dinka aus dem Tierschutzhaus holen konnte.

Sie war mein ein und alles, stellte mich aber vor viele Herausforderungen, da sie viel Schlechtes erlebt hatte, und daher einige Unarten zeigte.

Schon da begann ich mich sehr für die Methoden der Hundeerziehung zu interessieren und merkte schnell, dass die damals üblichen Praktiken, wie Würgehalsband, Kommandos, wie beim Militär nicht stimmen können. Mit viel Liebe und Geduld wurde Dinka eine mehr als treue Weggefährtin und legte nach und nach, ihre Unarten ab.

Eine kurze Zeit begleitete mich auch noch Mimi, ein süßes Kätzchen, das leider an FIP erkrankt war und bald verstarb.

In der Zwischenzeit hatte ich mein Studium an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien begonnen.

Meine Eltern, besonders mein Vater waren sehr stolz auf mich!  Umso größer war der Schock für meine Familie der plötzliche Tod meines Vaters.

Mit meinen knapp 20 Jahren verstand ich die Welt nicht mehr!

Erst als ich mir, mit meinem kleinen Verdienst, und mit der Unterstützung meiner Mutter ein Fohlen kaufte und von seiner ersten Lebensstunde an, mein Leben begleitete und bereicherte, kehrte wieder Freude in mein Leben. Ambassador, liebevoll Bassi (geboren 1993)

Während meines ganzen Studiums arbeitete ich nebenbei bei einer Kleintierpraktikerin. Ich lernte vieles über richtige Diagnosen, über verschiedenste Operationen. Die Praxis bereitete mir viel Freude, so eignete ich mir spielerisch ein großes Fachwissen an.

Inzwischen wirbelte Kimi, ein lustiger Mix und der klügste Hund der Welt, in mein Leben.

Sie war während des Studiums und in den ersten Jahren meiner Praxis mein ständiger Wegbegleiter.

Meine Praxis gründete ich am 18 Jänner 1999.

Nach dem Verlust von Dinka stieß ich durch Zufall auf Jessie eine Münsterländerhündin.

Sie und Kimi waren „best friends“ und meine Lieblinge. Von da an, war ich verliebt in diese Rasse.

Beide begleiteten mich 15 Jahre.

Zurzeit sind Josie und Maya, meine beiden Münsterländerhündinnen, meine ständigen Wegbegleiterinnen, ebenso wie mein Kaninchen Schleckie, die sich aber vor kurzem entschieden hat, das Leben am Land mit viel Freiheit zu genießen

Auch ich verbringe seit 2018 meine Freizeit, wann immer es mein Beruf erlaubt, mit Josie und Maya, am Land – in der Steiermark bei meiner Familie, meinem Kaninchen ,meinem Bassi und seit kurzem meiner Destiny, meiner kleinen Stute.